Aktuelles Zukunftsrating: Einführung und Überblick

Inhalt

  • Aktuelles Zukunftsrating – warum? 
  • Predictive Enterprise
  • Geschäftsmodell-Management
  • Content Marketing
  • Flexibles Arbeiten

Zukunftsrating – warum?

Die Zukunft bewerten?

Unternehmensrating ist inzwischen bei Banken und Agenturen zum festgefügten Instrumentarium geworden. Es basiert in der Regel auf Erfahrungen aus der Vergangenheit. Der Einfluss von Ergebnissen der Zukunfts- und Trendforschung ist – weil die Prognosewahrscheinlichkeiten als wenig einschätzbar gelten – untergewichtet. Auch verändert sich unsere Welt heute nicht nur graduell, sondern generell und schneller und grundlegender. Die Anpassung der Ratingmodelle kommt der veränderten Wirklichkeit und damit auch der veränderten Zukunftseinschätzung kaum noch hinterher. Deshalb haben wir bereits 2013 mit dem Zukunftsrating begonnen. Wir haben die Trendforschung ausgewertet und ihre Einschätzung für das Zukunftsmanagement der Unternehmen beobachtet.

Zukunftsfaktoren 2016 und früher

Die von uns entwickelten Zukunftsfaktoren haben sich nicht nur als relevant herausgestellt, sondern sind auch weiterhin Erfolgs- bzw. Risikofaktoren für die Einschätzung der Zukunftsfähigkeit der Unternehmen. Sie stehen deshalb dem Leser in einzelnen Artikeln nach wie vor zur Verfügung.

Es sind dies:

  • Katalysatorische Führung,
  • Resilienz,
  • Datenintelligenz (Big Data),
  • Preisdifferenzierung mit Yield Management und
  • Multi-Channel-Marketing im und mit dem Internet.

Zukunftsfaktoren 2017/2018

Für die Jahre 2017/2018 ergeben sich die im Überblick dargestellten Zukunftsfaktoren:

  • Predictive Enterprise,
  • Geschäftsmodell-Management,
  • Content Marketing,
  • Flexibles Arbeiten,

die nachfolgend im Überblick beschrieben werden. Sie sind in den folgenden Kapiteln als Rating-Kataloge dargestellt. Hier zunächst im Überblick:

Predictive Enterprise

Automatisierte Entscheidungen

Predictive Applications ermöglichen Best-in-Class-Unternehmen, sich gegen den Wettbewerb zu behaupten. Mithilfe vorhandener Daten und intelligenter Algorithmen erzielen diese Unternehmen höhere Gewinne, sind innovativer und schneller am Markt. Es ist der Einsatz von Predictive Analytics, der sich nahezu auf die gesamte Organisation auswirkt, indem Daten aus ERP-, Materialwirtschafts- oder aus anderen IT-Systemen genutzt werden.

Letztendlich profitieren die Unternehmen von automatisierten Entscheidungen und entwickeln sich zu einem „Predictive Enterprise“. Die Ratingmodule:

  • Paradigmenwechsel
  • Das datengetriebene Unternehmen
  • Prognosepraxis
  • Smart Factory
  • Absatzplanung und proaktive Preisgestaltung

Geschäftsmodell-Management

Digitalisierung heißt auch Unternehmen neu erfinden

Es scheint so zu sein, dass heute nur die Unternehmen Erfolge vorweisen können, die alte Pfade verlassen und nicht nur mit neuen Produkten, sondern gleich mit neuen Geschäftsmodellen neue Wege beschreiten. Die Manager in nahezu allen Unternehmen sind inzwischen elektrisiert, zumal eben die großen Innovatoren nicht nur mit neuen Angeboten reüssieren, sondern dabei auch ihr gesamtes Unternehmen, ihr Umfeld, ihre Märkte, ihre Branchen und damit ein wenig auch die Welt verändern. Die Rating-Module:

  • Geschäftsmodelle statt Produkte
  • Bausteine von Geschäftsmodellen
  • Der Innovationsprozess

Content Marketing

Kundenbindung erhöhen, neue Kunden gewinnen

Content-Marketing ist die Kunst, mit bestehenden oder potenziellen Kunden durch hochwertige Online-Inhalte in Kontakt zu kommen, ohne diese gleich direkt zum Kauf von Produkten oder Services aufzufordern. Ziel ist es zunächst, eine bestimmte Zielgruppe zu erreichen und dauerhaft an sich zu binden. Letztendlich soll der Kunde durch die Schaffung von Mehrwerten vom Kauf überzeugt werden und profitabel auf den Content reagieren.

  • Definition und Ausgangslage
  • Strategie und Planung
  • Der Marketing-Prozess
  • Inhalte sind das A und O

Flexibles Arbeiten

Neue Arbeitswelten entstehen

Die Digitalisierung ist – dicht gefolgt von Globalisierung und demo-grafischem Wandel – derzeit sicher der am meisten diskutierte Megatrend rund um die Arbeitswelt. Und inzwischen setzt sich auch immer mehr die Erkenntnis durch, dass die Veränderungen nicht mehr aufzuhalten sind und nun schon Dinge möglich sind, die vor Kurzem noch reine Science-Fiction zu sein schienen. Mit dieser dämmernden Erkenntnis stellt sich jedoch nun die Frage: Was genau bedeutet das für die Arbeitswelt? Die Einschätzungen und Spekulationen bedienen das ganze Spektrum von Angst und Sorge um die Arbeitsplätze über das Szenario zusammenbrechender Sozialsysteme bis hin zu der Einschätzung, dass alles besser werden wird. Aber was davon wird nun wirklich eintreten? Nachfolgende Themen werden behandelt:

  • Digitalisierung verändert die Arbeitswelt
  • Die Wissens- und Netzwerkgesellschaft

Die aufgeführten Zukunftsfaktoren werden in den folgenden Kapiteln detailliert beschrieben und sind mit den entsprechenden Rating-Katalogen ergänzt.

Weitersagen:
Über den Autor

Dr. Peter Braun, Kognos Institut