Zukunft entsteht aus dem, was wir heute tun – ein ganzheitlicher Beratungsansatz

Wenn es in der gesellschaftlichen Diskussion oder in den Unternehmen um Zukunft geht, kreist die Debatte meist um die prophezeiten Segnungen und Bedrohungen des technologischen Fortschritts. Dabei wird oft darüber diskutiert, als sei das, was da kommt, ein bedrohlicher Schicksalsschlag, der über uns hereinbricht. Aber Zukunft hat nichts Bedrohliches, wenn wir uns den Herausforderungen stellen und sie heute schon aktiv (mit-)gestalten. Vor allem Unternehmen haben hier eine große Chance, wenn sie mit positiver, gestaltender Kraft Antwort auf eine wesentliche Frage geben: Wie wollen wir in Zukunft leben?

Visionen und Methoden für eine nachhaltige, zukunftsfähige Wirtschaft

Dabei geht es nicht um Tasklisten zur Zukunftsbewältigung, sondern um die Auseinandersetzung mit echten Lebensvisionen. Es geht um Wert und um Sinn und damit hauptsächlich um einen sozialen und kulturellen Wandel, der alle Bereiche unserer Gesellschaft betrifft. Hierauf sollten Unternehmen Antworten geben, mit passenden Produkten und Dienstleistungen, in der Markenkommunikation und mit der eigenen Unternehmenskultur.

Neue Herausforderungen lassen neue Märkte entstehen

In der Zukunft warten so viele spannende Aufgaben, die Lösungen suchen, und ebenso viele Fragen, die beantwortet werden wollen: Digitalisierung, Industrie 4.0, agile Arbeitsformen, Diversifizierung und – ziehen wir den Kreis noch größer – Klimawandel, Globalisierung, soziale Ungleichheit und vieles andere mehr. Aus den Lösungen für diese Herausforderungen entstehen neue Märkte. Aus ihnen wird Zukunft gemacht – und zwar hier und jetzt.

Das vorhandene Wissen neu verknüpfen

Zukunft entsteht also aus dem, was wir heute tun. Sie beginnt mit neuen Ideen und durch den Willen, Zukunft heute schon zu gestalten. Dazu braucht es aber keine alten Muster oder konforme Verwalter. Dafür braucht es Querdenker und Erneuerer, die das vorhandene Wissen neu verknüpfen und zusammenbringen. Es braucht die gelebte Freude am Ausprobieren und natürlich eine gewisse Portion Mut. Vor allem braucht es aber eine Vision für das große Ganze. Denn ohne diesen weiten Blick in die Zukunft entsteht – sei der Wille auch noch so beherzt – auch nur zielloses „Rumgestochere” und ein weiterer Overload an nutzlosen Produkten.

Resonanz, Vernetzung und Kollaboration

Ein solches Verständnis reicht weit über die Unternehmensgrenzen hinaus und erfordert völlig neue Führungsqualitäten. Kunden sind nicht nur Abnehmer von Produkten, sondern werden Teil der Entwicklungsprozesse, Wettbewerber werden zu Kooperationspartnern, Rollen und Verantwortlichkeiten verändern sich fließend. Die Wirtschaft wird Visionsgeber und Möglichmacher für Menschen, die in- und außerhalb der Unternehmen vernetzt miteinander arbeiten.

Der Beratungsansatz der „Freunde der Zukunft“

Diesen Aspekt der zukunftsgerichteten Kooperation greift das Beratungsteam „Freunde der Zukunft“ auf, um gemeinsam mit seinen Kunden und Experten „verantwortungsvoll eine lebenswerte Zukunft zu gestalten“, in der „Freude, Wert, Sinn, Ästhetik und der verantwortliche Umgang mit natürlichen und menschlichen Ressourcen nachhaltig ineinander greifen“. Dazu wurden die nachfolgenden Beratungsbausteine entwickelt und gemeinsam mit den Kunden umgesetzt:

  • Future-Journey
  • Future-Camp
  • Future-Map
  • Future-Guide

Siehe hierzu: www.freunde-der-zukunft.com

 

 

Weitersagen:
Über den Autor

Freunde der Zukunft