Roboter arbeiten schon bald mehr als Menschen

Neue Studie des Davoser Weltwirtschaftsforums (WEF):

Die Experten des WEF  haben für ihre aktuelle Studie “The Future of Jobs” Top-Manager und Personalchefs von mehr als 300 Unternehmen weltweit befragt, die zusammengenommen mehr als 15 Millionen Arbeitnehmer in 20 Industrie- und Schwellenländer repräsentieren. Neben der Gesamtanalyse enthält der Bericht 12 Branchenprofile und 29 Länder- und Regionsprofile.

Disruption auf dem Arbeitsmarkt

Das Ergebnis: Schon in sieben Jahren werden laut einer Studie Computer und intelligente Maschinen 52 Prozent aller Arbeitsstunden erledigen, den Menschen bleiben 48 Prozent. Trotzdem entstehen sehr viel mehr neue, jedoch ganz andere Jobs, als alte wegfallen.

Neue Arbeitsplätze entstehen

Die Roboterrevolution schaffe sogar netto 58 Millionen neue Arbeitsplätze in den kommenden fünf Jahren, so das WEF. Gefragt sind künftig neben den Datenanalysten, Wissenschaftlern, Softwareentwicklern, E-Commerce- und Social-Media-Spezialisten auch solche, die besondere menschliche Fähigkeiten benötigen, zum Beispiel Verkaufs- und Marketing-Manager, Innovationsentwickler und Kundenberater. Bürojobs, wie Buchhalter oder Sachbearbeiter werden es schwer haben.

Studie von McKinsey und dem Stifterverband: Ausbildungsprogramme fehlen

Die Berater von McKinsey und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft haben sich ebenfalls mit der Zukunft der Arbeit beschäftigt und haben ca. 600 Unternehmen aus der gewerblichen Wirtschaft und dem Finanzsektor befragt. Das Ergebnis: Schon bis 2023 gibt es in der deutschen Wirtschaft Bedarf an knapp 700.000 zusätzlichen technischen Experten. Allein rund 455.000 Spezialisten werden für die Analyse komplexer Daten gebraucht. Damit verändert sich das Anforderungsprofil der Beschäftigten. Doch welche Qualifikationen in der Industrie künftig genau benötigt werden, ist bisher kaum systematisch erfasst.

Siehe hierzu:

Studie Weltwirtschaftsforum: Maschinen verrichten bald mehr Arbeit als Menschen (Spiegel)

WEF-Studie: Roboter arbeiten im Jahr 2025 mehr als Menschen (Welt)

Studie: Deutschlands Arbeitskräfte sind nicht reif für die digitale Zukunft (Mc Kinsey/Stifterverband

Weitersagen:
Über den Autor

Redaktion