Nachhaltig werben und Green Marketing leben

„Theres no Plan(et) B“, sagte sich das Team von LOOP in Isernhagen und gründeten schon 1997 ein Unternehmen, das heute nicht nur nachhaltige Werbemittel und Geschenke vertreibt,  sondern auch eine Strategie entwickelt hat, wie die Idee der Nachhaltigkeit auch und gerade im Marketing Einzug halten kann. „Green Marketing“ beginnt ganz praktisch bei „Nachhaltig werben“. Ein Unternehmenskonzept, das auch auf andere Bereiche übertragen werden kann.

Nachhaltige Werbemittel

Deshalb findet man im Online Shop von LOOP auch Werbemittel, die mithelfen, umweltbewusste Marketingstrategien zu unterstützen. Das aktuell gestiegene Bewusstsein für die Erhaltung unserer Umwelt fördert die Absatzchancen für Produkte, die Nachhaltigkeit und praktische Verwendbarkeit kombinieren.

Anspruchsvolles Design

So präferiert beispielsweise Nele Korth, die Projektmanagerin für Werbeartikel, die Retap-Trinkflasche, die aus PVC und BPA-freiem Thermoplastelastomer in Tschechien produziert wurde und der Stratege des Unternehmens Richard Ferter den handschmeichelnden Kaffee-Becher AROMA TO GO 2.0, „der sowohl guten Stil als auch noch bessere Laune auf die Straße bringt“ (Zitat).

Das Selbstverständnis von LOOP geht jedoch weit über die eigenen Produkte hinaus. Nachhaltigkeit wird nicht nur selbst gelebt, sondern LOOP hat auch einen Beratungsansatz entwickelt, mit dem andere Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit gelangen können.

LOOP kämpft aktiv gegen Plastik

Insbesondere kämpft LOOP auch gegen die Verwendung von umweltschädlicher Plastik, eine immer größere Gefahr für die Weltgesundheit. LOOP klagt an: „Man sollte doch meinen, dass in einem entwickelten Land wie Deutschland die Plastic Pollution (Plastik Verschmutzung) wahrgenommen wird. Jedoch hat die Plastik Statistik 2016 gezeigt, dass nur etwa 42% des Plastik-Mülls in Deutschland recycelt werden, ja das ist weniger als die Hälfte. Im Gegensatz dazu hat es Ruanda, ein afrikanisches Land, schon im Jahre 2008 geschafft, Plastiktüten zu verbieten. Vielleicht ist es mal an der Zeit, dass wir von einem Land aus Afrika Entwicklungshilfe bekommen. Denn die Prognose der heutigen Forscher sagt voraus, dass bis zu dem Jahr 2050 dreimal mehr Plastik im Meer schwimmt als Fische, wenn wir nichts an unseren Konsumverhalten ändern.“

Partner OceanCare

Aus diesem Grund engagiert sich LOOP konsequenterweise auch bei OceanCare, einer Organisation, die im Meeresschutz weltweit eng mit führenden Wissenschaftlern, Partnerorganisationen und Entscheidungsträgern kooperiert. So spendet LOOP bei jeder Bestellung 1% des Einkaufswerts an OceanCare, die sich seit 1989 für die Ozeane und ihre Bewohner engagiert. Mit Forschungs- und Schutzprojekten, Kampagnen, Umweltbildung sowie dem Einsatz in internationalen Gremien unternimmt die Organisation konkrete Schritte zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den Weltmeeren. Seit 2011 ist OceanCare UN-Sonderberaterin für Fragen im Meeresschutz.

Titelbild: OceanCare/LOOP/YouTube

Siehe hierzu:

https://www.nachhaltigwerben.de/

Weitersagen:
Über den Autor

ZM-Redaktion/pab