Ganzheitliches Zukunftsmanagement

Johannes Spannagl (spannagl@wieselhuber.de), Maximilian Wieselhuber (m.wieselhuber@wieselhuber.de) von Dr. Wieselhuber & Partner GmbH Unternehmensberatung (W&P), München


Inhalt

Vorbereitung

  • Zukunftsausprägungen bestimmen
  • Leitmaxime formulieren
  • Organisation festlegen

Die Zukunft erarbeiten

  • Zukunftspfade erkennen
  • Ordnung schaffen in der Zukunft
  • Geschäfte von morgen heute initiieren

Der Zukunftsmanagement-Prozess

  • Mit Systematik erkennen, bewerten, gestalten 
  • Kritische Transparenz 
  • Strategischer Vorteil: Foresight-Wissen

Handlungsoptionen unter Unsicherheit

  • Geschäftspotenziale in Zukunftswelten 
  • Zukunft implementieren 
  • Leitmaximen für Zukunftsgestalter

Vorbereitung

Zukunftsausprägungen bestimmen

Mehr als Hoffnung und Ängste

Zukunft hat viele Gesichter für das Unternehmen. Einerseits bietet sie Hoffnung, Chance und Glaube an eine bessere Zukunft. Andererseits verursacht sie Ängste vor Veränderungen und zeigt Bedrohungen auf. Aus Sicht eines Unternehmers und des Topmanagements haben die meisten Entscheidungen eine hohe Bedeutung für und konkrete Auswirkungen auf die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. Nicht zuletzt deshalb ist es wichtig, dass sich die Entscheider mit möglichen und relevanten Zukunftswelten für das Unternehmen systematisch und regelmäßig beschäftigen.

Ausgangslage

Inwieweit dies gelingt, hängt sehr stark von der individuellen Ausgangslage, den vorhandenen Kompetenzen, der Reichweite bzw. den Handlungsmöglichkeiten, der Veränderungsbereitschaft und den Ressourcen für Innovationen ab.

 
Zukunftsmonitor
Zukunftsmanagement und Rating
Erkennen – Bewerten – Gestalten